GBL-Hemsbach

Land will bei S-Bahn Dampf machen

Bergstrasse. „Die Gemeinden an der Main-Neckar-Bahnstrecke und die gesamte Region müssen in Sachen S-Bahn jetzt zusammenstehen und ihre Aktivitäten abstimmen. Auf die Unterstützung durch das Land können sie sich dabei verlassen“, teilte jetzt der Landtagsabgeordnete der Grünen, Uli Sckerl, in der aktuellen Diskussion über die von der Bahn geforderte dreijährige Verschiebung der Einführung der zweiten Ausbaustufe mit. Eine Reihe von Aktivitäten würden auf Seiten der Regierungsfraktionen vorbereitet und mit den lokalen Akteuren abgestimmt werden.

Sckerl betonte weiter, dass man der Bahn jetzt deutlich zu verstehen gebe, dass sie nicht per einseitiger Erklärung einen lange ausgehandelten und vertraglich fixierten Zeitplan außer Kraft setzen könne. Sie sei vielmehr gefordert, alles daran setzen, den Bauzeitenplan für die zweiten Stufe der S-Bahn in vollem Umfang einzuhalten. Die neue Landesregierung stehe zu ihren finanziellen Zusagen. Sckerl zeigt sich optimistisch, dass man gemeinsam das angestrebte Ziel erreichen werde. „Die Gemeinden haben bereits investiert und verlassen sich auf die Planung. Für die Gemeinden geht es um einen wichtigen Standortfaktor. Ein attraktiver Bahnanschluss ist wesentlich für eine moderne Gemeinde“, so Sckerl weiter. Deshalb seien die Gemeinden auch bereit gewesen, viel Geld in die Hand zu nehmen, als die Bahn ihre äußerst schlampigen Planungsunterlagen korrigieren musste. Die Folge sei eine wahre Kostenexplosion auch für den kommunalen Anteil gewesen, teilte Sckerl mit.

Artikel aus MannheimerMorgen (ca 1.1 Mb) und RheinNeckarZeitung (ca 0.6 Mb)